lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

TuS Youngsters bieten Meister Nordhemmern lange Zeit Paroli

0

Starke Vorstellung im Tor – Jan Niklas Broszinski (Foto: J.Klein)

Lange Zeit begegneten die Ferndorfer dem Meister auf Augenhöhe. Es entwickelte sich ein stets enges, auf sehr gutem Oberliga-Niveau stehendes Spiel, in dem sich der Gast erst ab der 53. Minute entscheidend absetzen konnte.  Linus Michel hatte den TuS in der 50. Minute beim 23:24 noch einmal auf Tuchfühlung heran gebracht, auch beim 24:25 durch Florian Schneider eine Minute später lag die Überraschung in der Stählerwiese durchaus noch in der Luft. Dann aber brachten fünf Tore der Ostwestfalen in Folge die Entscheidung zu Gunsten des klaren Tabellenführers, der sich ja bekanntlich noch in der Relegation um den Drittliga-Aufstieg gegen den OHV Aurich behaupten muss. Der Oberliga-Meister steigt nicht mehr direkt auf. Bis in diese Schlussphase hinein hatten die Nordsiegerländer die Partie offen gehalten, bis zur 42. Minute sogar über weite Strecken ein Tor vorgelegt. (13:12/32.,15:14/34. bis zum 20:19/43.) Da war es den Mannen von Trainer Michael Feldmann stets gelungen, sich die nötigen Freiräume zu verschaffen, sich in Szene zu setzten. Am Ende war es dann auch eine Frage der Kraft.

TuS Ferndorf II – LIT Tribe Germania 25:32 (11:12)

Ferndorf II :  , Broszinski, Rogalla; John (1), F.Schneider (1), Irle (3), Dischereit (1), Kolb (3), Sorg (2), Klein (8/5), L.Michel (5/2), Rengel (1). 

Quelle: WR


Fotos: J.Klein