lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Youngsters stoßen Schalke vom Thron

0
Linus Michels

Linus Michels traf zum 31:32 für den TuS in Schalke (Foto: Archivbild)

Ferndorfs Trainer Michael Feldmann war nach dem ersten Auswärtspunkt in dieser Saison und dem Sturz des Tabellenführers voll des Lobes: „Die Mannschaft hat überragend gekämpft und sich das Glück in der Schlussphase durch die 55 starken Minuten zuvor auch verdient.“

Feldmanns Plan, schnelle Schalker Gegentore über die erste Welle zu vermeiden, ging zunächst auf, „weil wir überragend Abwehr gespielt haben.“ Als auch der Angriff nach dem Stotterstart auf Touren kam, übernahm der Außenseiter nach dem 11:11 das Kommando. Der eingewechselte Fabian Paul und die Sorg-Brüder Michel und Leon setzten die Akzente, Torwart Richard Meinicke wehrte gleich zwei Siebenmeter von Rosen Kolev ab. Bis auf 18:15 zog Ferndorf weg, lag zur Pause noch mit 18:16 vorne und hielt dieses hohe Niveau bis zum 21:18 (34.).

„Dann haben wir durch einige Fehler Schalke ins Spiel zurück gebracht“, sagte Feldmann, dessen junges Team jetzt dem Schalker Angriffswirbel wenig entgegenzusetzen und beim 23:26 (45.) die vierte Niederlage im vierten Auswärtsspiel vor Augen hatte. Hentschels Doppelpack bedeutete nach 57 Minuten das 32:29 für die Gelsenkirchener, die aber nicht mit dem reaktivierten Ferndorfer Kampfgeist im spannenden Finale gerechnet hatten. Der 14-fache Torschütze Michel Sorg und Linus Michel schafften tatsächlich das 32:32. Da waren noch sieben Sekunden zu spielen. Schalke nahm die Auszeit, brachte einen zusätzlichen Feldspieler, holte auch einen Siebenmeter heraus, doch Teufelskerl Richard Meinike parierte in der Schlusssekunde den Wurf von Felix Busjan.

Quelle: WAZ.de

Weitersagen.