lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Youngster glänzen mit Spaß-Handball

0

In fast jedem Heimspiel in diesem Jahr begeistert die junge TuS-Mannschaft mit attraktivem Tempo-Handball, doch würdigen dies nur wenige Zuschauer mit ihrem Besuch in der Sporthalle „Stählerwiese“. Diejenigen, die am Samstag gekommen waren, erlebten jedenfalls ein richtig schönes, tor- und abwechslungsreiches Spiel mit einem verdienten Sieger. Dessen Trainer Michael Feldmann fand trotzdem noch ein Haar in der Suppe: „Wir hätten es früher entscheiden müssen.“ Damit spielte er auf die Phase jenseits der 45. Minute an, als Ferndorf den Gegner nach der klaren 27:21  Führung(44.) durch unkonzentrierte Aktionen bis auf drei Tore (25:28/50., 28:31/56.) hatte herankommen lassen. Erst mit dem 32:28 durch den eingewechselten Kreisläufer Leander von Mende, einem dieser aufstrebenden Talente im TuS-Kader, war die Kuh vom Eis.

Angeführt von einem abermals bärenstarken Linus Michel auf der Mitte und den Nebenmännern Kai Ronge und Leon Sorg machte Ferndorf in der ersten Halbzeit den zwischenzeitlichen Rückstand (8:9, 11:12) wett, war es eine gute Entscheidung, Jan Niklas Broszinski für Tim Hottgenroth zu bringen, denn der Torwart zeigte Paraden am Fließband, wehrte u.a. zwei Siebenmeter ab. Kreisläufer Jan Niklas Klein, diesmal von Sorg in Szene gesetzt  und Rechtsaußen Florian Schneider machten aus dem 14:14 eine 16:14 Pausenführung, die die Kreuztaler nach dem Wechsel unter Beibehaltung ihrer hohen Grundgeschwindigkeit Stück für Stück und nach dem Motto „Jeder Wurf ein Treffer“ ausbauten. Beide VfL-Keeper hatten im Gegensatz zu Broszinski allerdings einen rabenschwarzen Tag erwischt. 

Die Ostwestfalen versuchten ihr Angriffsglück mit einem siebten Feldspieler, doch wurde diese riskante Taktik zum Bumerang: Gleich vier Mal netzten blitzgescheite Ferndorfer nach Ballgewinn und „schneller Mitte“ ins leere Mennighüffener Tor ein. 

TuS Ferndorf II: Hottgenroth, Broszinski – F.Schneider (2), Irle (5), Dischereit (3), von Mende (1), Sorg (8), Klein (5), Baust, Ronge (4), L.Michel (6), Rengel (1).

Quelle: WR