lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Keine Chance für A-Jugend

0

Gegen Bundesliga-Spitzenreiter GWD Minden zog die Handball-A-Jugend des TuS Ferndorf mit 24:37 (13:20) den Kürzeren. Obwohl bis auf Zweitkeeper Bent Kühn in Bestbesetzung spielend, hielt Ferndorf nur in den ersten Minuten voll dagegen. Nach dem 4:4 (76.) gelang dem von Zwaka (11), Staar und Strakeljahn (je 6) angeführten Gast eine erste Dreier-Serie. „Wenn wir nur einen Moment nicht aufgepasst haben, waren die mit ihrer großen und trotzdem flinken Abwehr dazwischen. Deren Umschaltspiel ist schon Extraklasse“, schilderte Trainer Alex Orlov, der über 7:12 (18.) einen 13:20-Pausenrückstand registrierte. Auf Ferndorfer Seite trumpfte Leon Sorg bis zum Seitenwechsel auf. Auch Kreisläufer Mattis Michel hielt mit. Vergeblich hofften die Siegerländer, dass Minden nach dem Seitenwechsel den Fuß vom Gas nehmen würde. Erst nach dem 19:32 (51.) gelang es, das Ergebnis konstant zu halten. „Man hat gesehen, dass wir gegenüber der Hinserie spielerische Fortschritte gemacht haben.“, resümierte Orlov.

TuS: Rogalla – L. Sorg (6), M. Michel (6/1), Irle (3), F. Schneider (2), L. Michel (2/1), Wilden (1), J. Klein (1), Schmidt (1), Rengel (1), Rath (1), Siegle, Dischereit

Quelle: westfalenpost.de


lle Fotos: J. Klein