Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Grundstein in der Abwehr: 31:25-Sieg

0
06042014_korschenbroich

Alen Sijaric hier im Duell gegen den Hünen des TVK, Almantas Savonis. (Foto: TuS Ferndorf)

Der Tus Ferndorf hat sein letztes Auswärtsspiel der Saison erfolgreich bestritten. Beim Tabellenfünften TV Korschenbroich gewann der TuS mit 31:25 (16:10) und ließ in der Waldsporthalle praktisch zu keinem Zeitpunkt einen Zweifel am Sieger der Partie aufkommen. Nur beim Führungstor zum 1:0 durch den besten Korschenbroicher Schützen Max Zimmermann (10) lagen die Siegerländer zurück. Nachdem Alen Sijaric und Carsten Lange zum 2:1 getroffen hatten, blieb Ferndorf über die gesamte Spieldauer in Führung. Gleich in der Anfangsphase zeigte sich, dass Erik Wudtke seine Ansage für die Defensivleistung klar und deutlich ausgedrückt hatte. Die aggressive, bewegliche 3:2:1-Deckung des TuS zwang den Gegner bereits innerhalb der ersten zehn Minuten drei Mal ins Zeitspiel. Die Siegerländer ihrerseits preschten nach Ballgewinn schnell nach vorne und drängten auf schnelle Abschlüsse.

Beide Mannschaften hatten in der ersten Halbzeit sowohl in der Offensive einige Abschlussprobleme und gleichzeitig gute Torhüterleistungen zu verzeichnen. Auf TuS-Seite entschärfte Kai Rottschäfer einige Freistellungen, Paul Keutmann auf der Gegenseite war ebenfalls einige Male auf dem Posten. Nach 24 Minuten stand es so erst 10:8 für die Wudtke-Sieben. Durch die beiden ehemaligen TVK-Akteure Simon und David Breuer, Alen Sijaric und zweimal Alex Koke zog Ferndorf auf 15:9 davon und hielt diesen Vorsprung bis in die Pause (16:10).

presenter2_lindenschmidt

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste aus dem Siegerland das dominante Team und ließen über die gesamten zweiten 30 Minuten nichts anbrennen. Bis auf drei Tore kam der TVK gepusht durch das Publikum und mit einer Kraftanstrengung gleich nach der Pause noch einmal heran (14:17), weniger büßte der TuS die Führung nicht ein. Daran änderte auch Hüne Almantas Savonis im Korschenbroicher Tor nichts, der zwar einige Bälle hielt, aber die 15 Tore der Wudtke-Mannschaft auch nicht verhindern konnte. „Ich bin zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, vor allem in der Abwehr haben wir die 3:2:1-Abwehr so gespielt, wie wir das vorhatten. Sehr beweglich, sehr ballorientiert und mit zwei Liberos – von daher bin ich sehr zufrieden“, äußerte sich Trainer Erik Wudtke nach der Partie. In der Tabelle hat Ferndorf damit den zweiten Platz behauptet und geht nun nach der Osterpause in die drei letzten Heimspiele der Saison.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Koke (7/4), A. Sijaric (5), Aust (4), Schneider (4), Lange (3), Barkow (2), Johnen (2), M. Sijaric (2), D. Breuer (1), S. Breuer (1), Hilger.


Weitersagen.