Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Nächster Prüfstein: Die Leichlinger Piraten

0
Vollen körperlichen Einsatz, wie hier Julian Schneider, muss der TuS am Freitag in Leichlingen zeigen. (Archivfoto: Horst Schaumann)

Vollen körperlichen Einsatz, wie hier Julian Schneider, muss der TuS am Freitag in Leichlingen zeigen. (Archivfoto: Horst Schaumann)

Für den TuS Ferndorf gehen die schweren Spiele vor der Weihnachtspause weiter. Nach dem glücklichen Auswärtserfolg bei Eintracht Hagen steht nun ein weiterer Brocken in fremder Halle an: Am Freitagabend ist das Team von Erik Wudtke beim Leichlinger TV, auch die Piraten genannt, zu Gast. Von Wudtke war der LTV vor der Saison als eines der fünf stärksten Teams genannt worden, aktuell steht der aktuelle Gegner des TuS auf dem sechsten Tabellenplatz. Trainiert wird die körperlich starke und wurfgewaltige Mannschaft von einem alten Bekannten: Maik Pallach, Spielertrainer der „Pirates“ hat zwei Jahre das TuS-Trikot getragen und kennt die Siegerländer bestens. Der Kreisläufer hat auch via Presse direkt eine Kampfansage an seine alten Kollegen gerichtet: „Wir wollen dafür sorgen, dass die Liga nicht langweilig wird“, sagte Pallach via derwesten.de. Für die Leichlinger geht es sogar um mehr als das – nach bereits fünf Saisonniederlagen wollen die Piraten gerade dieses Spiel zuhause nicht verlieren und werden alles daran setzen, dem TuS beizukommen. Gerade das sei zu erwarten, so Ferndorfs Coach Erik Wudtke, der also beim LTV eine ähnlich schwere Aufgabe erwartet wie vor Wochenfrist bei Eintracht Hagen.„Natürlich wollen wir das möglichst wiederholen, ich gehe aber sehr davon aus, dass wir Geduld aufbringen müssen – wie vor einer Woche in Hagen.“

Nicht zu unterschätzen ist dabei die Tatsache, dass dem 41jährigen und dem Siegerländer Tabellenführer vor allem im linken Rückraum derzeit eine wurfgewaltige Alternative fehlt. Heider Thomas (steht vor einer erneuten Schulter-OP) und Patrick Bettig (Bandscheibenvorfall) und damit einige potentielle Distanztore fallen aus. Die Aufgabe wird also wieder sein, diese fehlende Größe und Wurfkraft durch spielerische und temporeiche Elemente auszugleichen. Hier wird zum Beispiel Routinier David Breuer gefragt sein, der in Hagen mit dem Abfangen des Passes von Marius Kraus in der letzten Minute das entscheidende Tor durch Moritz Barkow einleitete. Bei den Piraten hat man das Problem im Rückraum übrigens nicht – ganz im Gegenteil. Dem Gastgeber im Smidt Forum am Hammer steht ein gewisser Jens-Peter Reinarz zur Verfügung, seines Zeichens Top-Torjäger der gesamten 3. Liga West, der bereits 112 Buden auf seinem Konto hat. Dazu kommt mit Jürgen Suppanschitz ein erfahrener Keeper, der Österreicher hat seine Sperre abgesessen und kann gegen den TuS wieder zwischen den Pfosten stehen.

Knapp 100 Kilometer sind es von Ferndorf bis zur Halle in Leichlingen – normalerweise keine große Distanz für die Fans des Spitzenreiters. 350 bis 400 waren in Hagen mit, auch nach Leichlingen hat sich wieder ein großer Tross zur Unterstützung angekündigt. Der TuS wird sie gebrauchen können bei diesem Spiel gegen die körperlich starken Leichlinger. Der TuS Ferndorf tickert am Freitagabend wieder – verfolgen können Sie dies über die sozialen Kanäle des TuS auf Twitter (übrigens auch ohne selbst bei Twitter angemeldet zu sein) und Facebook.

Weitersagen.