Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Top-Spiel der Liga steigt in der Stählerwiese

0

Es ist ein ganz wichtiger und interessanter Spieltag in der 3. Liga West: Die ersten vier Teams der Tabelle spielen gegeneinander. Während am Freitagabend schon Spitzenreiter Bayer Dormagen beim Tabellenvierten Leichlinger TV antritt, hat der TuS Ferndorf (2.) am Samstagabend zur gewohnten Anwurfzeit um 19.30 Uhr in Kreuztal den Dritten des Tableaus, den Wilhelmshavener HV, zu Gast. Ein Spitzenspiel, das es in sich hat. Schon im Hinspiel sorgte der WHV aus dem hohen Norden für die erste Saisonniederlage des TuS – und das nach bis dato makelloser Bilanz der Siegerländer. Auch im Jahr 2014 ist die Weste der Ferndorfer blütenweiß, nur diesmal soll das Team von Christian Köhrmann nicht der Spielverderber sein. „Für den WHV ist das ein Endspiel, wenn die am Samtag in Kreuztal verlieren, dann sind sie aus dem Meisterschaftsrennen raus, denn ich glaube nicht, dass die beiden Teams vorne noch so viele Punkte verlieren“, macht TuS-Coach Erik Wudtke die Bedeutung der Partie für den Gegner klar. Dementsprechend heiß werden die Wilhelmshavener sein, dementsprechend gewarnt und vorbereitet wird der TuS sein. „Wir wollen die Teilnehmerzahl im Meisterschaftskampf von aktuell drei auf zwei Mannschaften verringern“, so Wudtke nach dem Donnerstagstraining der Ferndorfer. Heißt: Der TuS peilt auch gegen die mit Top-Spielern gespickten Nordmänner zwei Pluspunkte an.

Die Chancen dafür stehen zumindest von der personellen Ausgangslage top: Bis auf Rückraumspieler Heider Thomas kann Wudtke aus dem Vollen schöpfen und auch bei der Personalie Thomas gibt es positive Entwicklungen: Der Shooter ist nach langer Leidenszeit am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen, hat jedoch noch ein individuelles Programm absolviert. Hören Sie dazu unseren Podcast aus der Halle:

Die Zuschauer und Fans in Kreuztal dürfen sich also auf einen absoluten Handball-Leckerbissen freuen. Der Gegner hat es in sich, der Wilhelmshavener HV hat in seinem Kader quasi ausschließlich Spieler vom oberen Regal und stellt mit Linkshänder René Drechsler einen der besten Torjäger der Liga (bisher 134 Treffer). „Der WHV ist eine Mannschaft, die uns relativ ähnlich ist. Die möchten auch schnell spielen, haben auch offensive Abwehrvarianten auf Lager und es ist eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Insofern wird das ein Duell auf Augenhöhe am Samstag“, schätzt Erik Wudtke ein. Und weiter: „Die langen auch schon mal gerne hin, aber das tun alle Top-Teams. Entscheidend wird sein, dass wir am Samstag einmal mehr oder einmal länger hinlangen.“

Weitersagen.