Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS hat nur die Löwen im Visier

0
Alex Koke soll das Spiel wieder lenken. (Foto: M.Müller)

Alex Koke soll das Spiel wieder lenken und für die nötigen Tore sorgen. (Foto: M.Müller)

Die unter der Woche für 2015/2016 angekündigten personellen Veränderungen beim TuS Ferndorf haben hohe Wellen geschlagen – Erik Wudtke verlässt den Club zum Sommer, Michael Lerscht wird neuer Cheftrainer, Mirza Sijaric kehrt zu seinem TuS zurück und übernimmt das Amt des sportlichen Leiters. Vor dem Auswärtsspiel bei den OSC Löwen Duisburg (Sonntag, 16 Uhr) sollen diese Dinge jedoch keinen Effekt auf die Mannschaft der Siegerländer haben. „Da sehe ich kein großes Problem, die Mannschaft ist seit Wochen und Monaten so fokussiert, wir werden uns alle gemeinsam auch dieser Aufgabe mit der größtmöglichen Konzentration widmen“, so der scheidende Erik Wudtke vor seinem drittletzten Spiel an der Linie des TuS.

Diese Hingabe ist aber auch angebracht: Das Spiel bei den Löwen am Sonntag wird kein Selbstläufer. Die Mannschaft, die seit etwas mehr als einer Woche von einem Trainerduo (Reckzeh und Molsner) trainiert wird (Coach Jörg Förderer trat nach der Niederlage gegen Wiesbaden überraschend zurück), befindet sich mitten im Abstiegskampf und benötigt jeden Punkt. Ferndorfs Übungsleiter Erik Wudtke ist daher gewarnt und sieht besonders die Anfangsphase des Spiels als mit entscheidend an. „Die werden sicherlich zu Beginn des Spiels alles in die Waagschale werfen, da müssen wir uns auf eine kämpferisch heiße und engagierte Mannschaft einstellen. Da heißt es für uns, von Anfang an wach zu sein, den Kampf annehmen und im gleichen Maße kämpfen wie der Gastgeber“, so Wudtke.

Vorbereitet auf diese Aufgabe ist die Mannschaft, noch am Donnerstag hat Wudtke mit den Seinen eine intensive Trainingseinheit mit dem Schwerpunkt Abwehrarbeit hinter sich gebracht – immerhin hat man beim TuS ein großes Ziel: Die Drittliga-Meisterschaft und den Zweitliga-Aufstieg. Unabhängig davon, wer am Saisonende den Verein verlässt. Personell muss Wudtke in Duisburg auf die Langzeitverletzten Niklas Reuter und Philipp Keusgen verzichten, Patrick Bettig und Daniel Mestrum waren Mitte der Woche leicht angeschlagen, ob beide auflaufen können, zeigt sich zum Spiel hin.

Weitersagen.