Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Heimpunkt für das Lerscht Team nach dramatischem Spiel

0
Kai Ronge machte ein starkes Spiel und warf in der entscheidenden Phase drei Tore (Foto: CST)

Youngster Kai Ronge machte ein starkes Spiel und warf in der entscheidenden Phase drei Tore (Foto: CST)

Der TuS Ferndorf hat den Negativtrend in der Zweiten Handball-Bundesliga gestoppt. Nach sechs Niederlage in Folge sicherte sich der TuS am Samstagabend gegen den klar favorisierten TV Emsdetten mit einem 27:27 (12:16)-Unentschieden einen Punkt. Das Spiel in der Kreuztaler Stählerwiese war dabei nichts für schwache Nerven und hatte eine ganz eigene Dramatik. Die Ferndorfer hatten sich viel vorgenommen und wollten vor allem im Angriff konsequenter zu Werke gehen als zuletzt. Bis zum 9:10 nach 22 Minuten verlief das Spiel im Prinzip im Gleichschritt. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte jedoch den Gästen aus Emsdetten. Mit einer Vier-Tore-Führung (16:12) ging das Team von Daniel Kubes in die Pause und hatte damit den Vorteil auf seiner Seite.

presenter3_lindenschmidt
Was folgte, war eine starke Leistung der Ferndorfer – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Die Siegerländer zeigten nun genau den Biss, der nötig ist, um sich das Selbstverständnis der Saisonanfangsphase wieder zurückzuholen. Zug um Zug gewannen die Spieler um Marijan Basic nun die Oberhand, glichen beim 17:17 (36. Minute) aus und gingen dann sogar in Führung – das Spiel war gedreht. Und als Daniel Mestrum 15 Minuten vor dem Ende die Ferndorfer Führung auf 23:20 stellte, lag eine Sensation in der Luft. Die Mannschaft von Michael Lerscht stellte die Gäste vor allem im Angriff vor große Aufgaben, Emsdetten musste beide Team-Timeouts nehmen und sich neu sammeln. Auch fünf Minuten vor dem Ende hielt der Abstand noch (27:24), doch dann machte sich bemerkbar, dass der TuS das ganze Spiel über durchgepowert hatte und schlicht von der Bank die nötigen Alternativen fehlten. Ein Mann wurde dem TuS nun zum Verhängnis: Andre Kropp, am Ende mit neun Toren erfolgreichster TVE-Werfer, warf die folgenden drei Tore für sein Team und glich damit 30 Sekunden vor der Sirene aus.

Der letzte Ballbesitz für die Siegerländer brachte trotz Timeouts nichts mehr ein. Nach solchen Spielen stellt sich die Frage, wie der Trainer diesen Punkt bewertet: “Ich würde immer sagen, dass wir heute einen Punkt gewonnen und nicht verloren haben. Ich denke, wenn man die 60 Minuten betrachtet, dann geht die Punkteteilung auch in Ordnung. Wenn man nur die letzten fünf Minuten anschaut, könnte man vielleicht auf den Gedanken kommen, dass es ein bisschen schade ist. Aber trotzdem: Insgesamt bin ich wirklich zufrieden”, hat Michael Lerscht dazu eine klare Meinung. Das gilt aber eben nicht nur aufgrund des Ergebnisses, sondern vor allem mit der Leistung einzelner Spieler war der 31-Jährige einverstanden: “Wir haben eine Weiterentwicklung gesehen. Die Mannschaft hat generell einen Riesenjob gemacht, Kai Rottschäfer hat stark gespielt, ich nenne hier aber auch mal Kai Ronge, der heute 40 Minuten gespielt hat und das wirklich sehr gut gemacht hat. Das gleiche gilt für Tim Sartisson, der in der Abwehr für uns heute sehr wichtig war. Dass wir gegen einen solch starken Gegner so bestehen können und dazu noch Spieler mit einer Entwicklung ganz wichtig für uns werden, das ist insgesamt ein Sieg für uns.”

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Basic (6), Mestrum (5), Baumgärtner (5), Volentics (3/1), Ronge (3), John (2), L. Schneider (1), Paladin (1), Trivic (1), Michel, Barwitzki, Sartisson.


 

Alle Fotos: CST Medien

Weitersagen.