Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Wer laufen kann, spielt – TuS am Samstag in Bad Schwartau

0

Nach dem Spiel in Leutershausen vergangene Woche Mittwoch liefen bei einigen Spielern des TuS Ferndorf noch Tage später Rotz und Wasser. Nicht (nur), weil die SGL das wichtige Abstiegsduell verdient mit 32:29 für sich entschieden hatte – vor allem, weil die Grippe umgeht im Ferndorfer Lager. Mit Marijan Basic, Alen Sijaric, Max Hamers und Heider Thomas mussten gleich vier Spieler Anfang der Woche auf das Training verzichten, weil sie mit starker Erkältung das Bett hüten mussten. Da zudem mit Mirza Sijaric und Lucas Schneider zwei Spieler verletzt fehlten, musste Dincic am Montag und Dienstag sechs Ausfälle verkraften – kein guter Auftakt nach dem spielfreien Wochenende der Ferndorfer.

Im Rückblick auf das Spiel in Leutershausen vermisste Dincic die Emotionen bei seinen Spielern. „Uns hat die Leidenschaft gefehlt. Aber wir sind eben keine Spitzenmannschaft wie Kiel, die zwei starke Leistungen innerhalb von vier Tagen zeign kann. Gegen Emsdetten haben wir sehr gut gespielt, das ist uns danach gegen Leutershausen nicht gelungen.“ Und so sind es aktuell statt den möglichen sieben Punkten Vorsprung auf den letzten Platz der SG nun nur noch derer zwei, da Leutershausen am Samstag gegen Hildesheim noch ein Remis holte. Und weil die Mannschaft von Holger Löhr am Wochenende Henstedt-Ulzburg empfängt, droht mit einem Mal sogar wieder die Rote Laterne – obwohl der Start ins neue Jahr kein komplett schlechter war für die Ferndorfer.

Punkte sind also dringend nötig, am besten bereits bei der bevorstehenden Auswärtsaufgabe. Die führt den TuS hoch in den Norden der Republik, nach Schleswig-Holstein und damit zum VfL Bad Schwartau. Die Marmeladenstädter belegen aktuell mit 21:23 Punkten Platz zehn der Tabelle, der VfL gilt als heimstark. Wie Ferndorf fehlten dem Team von Trainer Torge Greve zuletzt mehrere Stammkräfte, beim Auswärtsspiel gegen den Bergischen HC (23:31-Niederlage) wurden Tretow, Wagner, Quade, Schult und Kretschmer als verletzt aufgeführt. Torjäger Jan Schult wird am Wochenende vermutlich aber trotz des diagnostizierten Teilabrisses des Außenbandes auflaufen, Bad Schwartau will endgültig Abstand gewinnen zum unteren Tabellendrittel, in dem bis hinunter zu Leipzig als 16. (19:25 Punkte) nach wie vor nur zwei Zähler Differenz bestehen.

Auch beim TuS gilt die Devise: Wer laufen kann, spielt. Basic und Hamers waren am Mittwoch wieder im Training, Heider Thomas und Alen Sijaric konnten noch nicht wieder trainieren, bei ihnen muss man das Wochenende abwarten. Werden alle rechtzeitig fit, kann der TuS Hoffnung aus dem Hinspiel schöpfen, in dem Ferndorf beim 25:25 seinen ersten Heimpunkt holte, kurz vor Ende sogar noch 24:19 führte. Um 10 Uhr am Samstag setzt sich der Ferndorfer Tross in Bewegung, um die knapp 500 Kilometer (inklusive Mittagspause) in Angriff zu nehmen. Anpfiff in der Lübecker Hansehalle ist dann am Samstagabend um 19 Uhr.

Weitersagen.