lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Jubel über Sieg – Schock wegen Faulenbach Verletzung

0

Jonas Faulenbach verletzte sich wohl schwer beim Sieg gegen Dessau (Foto H.Burbach)

Der TuS Ferndorf hat den ersten Sieg in der jungen Saison der 2. Handball Bundesliga gefeiert und schlug den Dessau-Roßlauer HV in der Kreuztaler Stählerwiese mit 32:27 (17:12). Es war ein gutes Spiel des TuS, der loslegte wie die Feuerwehr. Beweglich von der Abwehr, ein guter Lukas Puhl im Tor und im Angriff spielte man geduldig und wartete auf seine Chance. Schnell konnte sich das Team von Robert Andersson etwas absetzen, denn bereits nach 12 Minuten stand es 7:3 für die Hausherren und die ließen nicht nach. Bereits in der 20. Minute stand auf der Anzeigetafel 14:7 für Ferndorf. Auch die Auszeiten des Gästetrainers Uwe Jungandreas fruchteten nicht. Aber Ferndorf spielte auch konzentriert, machte wenige Fehler und war sicher im Abschluss, so stand es zur Halbzeit 17:12 für die Siegerländer.

Die 820 Zuschauer in der Kreuztaler Sporthalle fragten sich nun, ob der TuS auch die zweite Hälfte weiter so agieren konnte, denn in den zurückliegenden Spielen hatte das Andersson Team dort jeweils Schwächephasen. Aber diesmal nicht. Weiterhin gut aufgestellt mit Zug zum Tor und guter Defensivarbeit spielten die Faulenbach Schneider und Co. eine starke Partie. Die Gäste konnten lediglich einmal auf zwei Tore verkürzen (21;19/40. Min.), lagen aber drei Minuten später wieder mit vier Toren im Hintertreffen.

Vor allem Lukas Siegler und  Julian Schneider taten sich hier besonders hervor. Ein ums andere Mal konnten sie die Deckung des DRHV überwinden und erzielten je sechs Tore für ihr Team. Ebenso treffsicher agierte Kreisläufer Mattis Michel, der sich immer wieder Chancen am Kreis erarbeitete. Allerdings war es auch eine Frage des Willens und das sah man den TuS-Spielern an. Diesen Sieg wollten die Jungs unbedingt.

Doch dieses Spiel brachte leider auch einen Schockmoment mit sich. Jonas Faulenbach, bis dahin auf Rückraum Mitte als Spielgestalter und Vollstrecker mit einem überragenden Spiel, verletzte sich in der 52. Minute so schwer, dass er auf einer Trage, begleitet von „Jonas Faulenbach-Sprechchören“ aus der Halle getragen werden musste.

Kurz nach Wiederanpfiff nach der Verletzungsunterbrechung war klar, der TuS ließ sich auf seinem Weg zum ersten Sieg auch von Jonas Verletzung nicht beirren. Julian Schneider übernahm nun die Mittelposition und konnte mit seinem energiegeladenen Spiel seine Mitspieler wieder mitreißen. Wichtig in dieser Phase auch zwei starke Paraden – unter anderem einen Siebenmeter – von Torhüter Tim Hottgenroth. Am Ende ein verdienter 32:27 Sieg für den TuS Ferndorf, der Selbstvertrauen für die anstehenden Spiele gibt.

Herausragend waren die Fans aus beiden Lagern – die eine Fan-Freundschaft verbindet – die für eine herausragende Atmosphäre sorgten, die wir über all die Monate der Pandemie vermísst haben.

Allerdings bei aller Freude über den ersten Sieg wünschen wir an dieser Stelle Jonas Faulenbach alles Gute und wünschen uns, ihn bald wieder auf dem Spielfeld zu sehen.

Torschützen für den TuS:
Schneider, Siegler, Mattis Michel (je 6), Faulenbach (5), Bornemann (4), Ten Velde (4/2), Diebel (1)


Fotos: H.Burbach /RGR

Comments are closed.