lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Souveräner Sieg nach “Auftakt-Kribbeln”

0

Kreisläufer Thomas Rink erzielte vier Treffer im ersten Spiel in 2018 (Foto: H.Burbach)

Das neue Jahr geht weiter, so wie das alte geendet hat: Mit der Dominanz des TuS Ferndorf in der 3. Liga West. Zum Rückrundenstart hat sich der Tabellenführer aus dem Siegerland keine Blöße gegeben und sein Heimspiel gegen den TuS Volmetal am Ende souverän mit 34:22 (16:11) gewonnen. Dabei lief noch nicht alles so glatt, wie sich das Trainer Michael Lerscht und auch die Fans in der Kreuztaler Stählerwiese das gewünscht hätten, doch auch zwei kleinere Schwächephasen konnten den 16. Saisonsieg im 16. Spiel letztlich nicht gefährden. Rechtsaußen Kevin John hatte mit dem 1:0 das Jahr im Sinne der Roten eingeläutet und das erste Tor 2018 erzielt. Schnell folgten weitere und schon nach einer Viertelstunde sah sich Volmetals Trainergespann zum Team-Timeout genötigt, als die Gäste-Mannschaft mit 3:8 ins Hintertreffen geraten war.

Es folgte die erste kleine Schwächephase der Hausherren, die trotz guter Paraden von Kai Rottschäfer nun den Gegner wieder herankommen ließen. Beim Stand von 9:7 wurde schließlich der Kapitän im Tor bei einem Angriff verletzt, Rottschäfer musste behandelt und ausgewechselt werden. Auch Lucas Schneider und Jonas Faulenbach trugen kleinere Blessuren davon, Jan Wörner hatte aus Krankheitsgründen gar nicht erst spielen können, Erik Irle kam bei der Youngster-Truppe zum Einsatz. Bis zur Halbzeit hatte sich Ferndorf wieder gefangen, ging mit einer Fünf-Tore-Führung in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel wehrten sich die Gäste aus dem Hagener Süden weiter tapfer, konnten jedoch über die Dauer der zweiten 30 Minuten der Klasse der Ferndorfer und vor allem der Breite des Kaders nicht mehr die entscheidenden Körner entgegensetzen. Nach 51 Minuten traf Kevin John von außen zur ersten zweistelligen Führung (28:18), die bis zur Sirene sogar noch ausgebaut werden sollte.

“Wir haben bewusst kein Testspiel ausgemacht – daher war der Start nach quasi vierwöchiger Pause auch durchaus mit einigem Kribbeln verbunden. Das hat man gemerkt, es war hin und wieder noch etwas holprig. In Summe haben wir das aber ordentlich gemacht und gut gelöst, am Ende steht ein standesgemäßer Sieg. Wir haben aber gesehen, dass die Gegner sich immer wieder etwas einfallen lassen werden, darauf müssen wir vorbereitet sein”, so das Fazit von Michael Lerscht.

Torschützen TuS: Michel (7/4), Rink (4), Basic (4), Faulenbach (3), John (3), L. Schneider (3), Bettig (3), J. Schneider (3/1), Neitsch (2), Koloper (2).

Fotos: H. Burbach und TuS Ferndorf