Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

EHF-Pokalsieger zu Gast in Kreuztal

0
Ani Heyme wird nach den Einsätzen beim VfL Gummersbach wieder mit von der Partie sein (Archivfoto: Schaumann)

Andi Heyme wird nach den Einsätzen beim VfL Gummersbach wieder mit von der Partie sein (Archivfoto: Schaumann)

Mittwochabend, Wochenspieltag: Der TuS Ferndorf ist mittlerweile auch was die Anforderungen und Spielplanumstände angeht, voll in der 2. Handball-Bundesliga angekommen. Im Gegensatz zu anderen Clubs haben die Siegerländer sogar noch einen relativ entspannten 19. Spieltag, denn während die meisten Vereine der Liga einen Doppelspieltag am Freitag/Sonntag zu absolvieren hatten, liegen zwischen den beiden Spielen des TuS immerhin vier volle Tage. Am Mittwochabend (Anwurf 19:30 Uhr) empfängt das Team von Trainer Michael Lerscht die HSG Nordhorn Lingen – vielleicht den in dieser Saison bisher bekanntesten Namen einer Gastmannschaft.

presenter3_lindenschmidt

Die Gäste sind deutscher Vizemeister, langjähriger Bundesligist und der Gewinner des EHF-Pokals aus dem Jahr 2008. Ein großer Name im Deutschen Handball, aktuell stehen die Nordhorner auf dem achten Tabellenplatz der zweiten Liga. Das letzte Spiel endete am vergangenen Freitag mit einem 26:26-Unentschieden gegen Bietigheim. Trainer der HSG ist Heiner Bültmann, ein ehemaliger Spieler des Clubs, der unter Ola Lindgren bereits Co-Trainer in Nordhorn war. Bester Torschütze der HSG ist der Niederländer Nicky Verjans. Der 28-Jährige Rechtsaußen hat bisher bereits 106 Tore für seine Mannschaft geschossen und damit mehr als ein Viertel aller erzielten Treffer.

Für die Ferndorfer wird es vor allem darum gehen, ein anderes Gesicht zu zeigen als noch am vergangenen Freitag bei der bisher höchsten Saisonniederlage in Rimpar. Einsatz, Leidenschaft, Kampf und Laufbereitschaft – alles Werte, die die TuS-Spieler gegen die individuell besser besetzte Mannschaft aus Nordhorn in die Waagschale werfen müssen. Weniger darf es auf keinen Fall sein, das hat Michael Lerscht noch einmal klipp und klar festgestellt und seinen Spielern auf den Weg mitgegeben. Nicht mit dabei helfen können wird weiterhin Julian Schneider, auch Patrick Bettig fällt als Langzeitverletzter weiterhin aus. Alexander Koke hat in Rimpar sein Comeback gefeiert und wird wohl ebenfalls wieder an Bord sein, außerdem wieder im Kader stehen wird wohl auch der zuletzt in der zweiten Liga in aufstrebender Form befindliche Kai Ronge.

Übrigens hat sich der TuS Ferndorf für diese Partie am Mittwochabend eine besondere Aktion einfallen lassen: Jeder, der im Vorverkauf online sein Ticket erwarb, bekam 3,- Euro Rabatt auf die Karte.

Weitersagen.