Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Niederlage in Emsdetten

0

emsdetten_tus_070516_4Der TuS Ferndorf hat weiter einen schweren Gang in der 2. Handball-Bundesliga vor sich. Nach der Niederlage beim TV Emsdetten (20:28) stecken die Siegerländer wieder tiefer im Abstiegskampf und haben nur noch zwei Punkte Vorsprung auf den VfL Eintracht Hagen, die ihr Spiel gegen Bad Schwartau gewannen. Am Samstagabend war für die Ferndorfer trotz großen Kampfs in der Emshalle nichts zu holen. Dabei war schon die Ausgangssituation keine gute. Der TuS musste neben Daniel Mestrum (krank) auch auf Florian Baumgärtner verzichten. Der große Shooter musste bei seinem Stammverein in der Bundesliga aushelfen, kam für den VfL Gummersbach zum Einsatz. Die Ferndorfer waren also darauf eingestellt, dass es gegen die umschaltstarken Emsdettener schwer werden würde.

presenter3_lindenschmidt
Dies galt vor allem für Tore aus dem Rückraum, die kaum fielen, weil unter anderem der gestandene Keeper Nils Babin im TVE-Tor den Versuchen des TuS den Zahn zog. Er hielt zwei Siebenmeter und machte zahlreiche gute Ausgangssituationen zunichte. Die Anfangsphase konnte das Team von Michael Lerscht sogar noch ausgeglichen gestalten. Als Marijan Basic zum 6:6 traf (16 Minuten) sah es noch danach aus, dass hier vielleicht etwas ging. Doch vor 1210 Zuschauern übernahmen nun die Gastgeber das Heft des Handelns. Vor allem der schnelle und treffsichere Oddur Gretarsson (am Ende acht Tore) und Jasper Adams (am Ende sieben Tore) trafen mehr und mehr. Alleine Rückraumschütze Adams stellte mit drei satten Schüssen ins Ferndorfer Gehäuse von 6:6 auf 9:6 für den TVE und läutete damit die Dominanz seiner Mannschaft ein.

Zum Seitenwechsel waren es zwar „nur“ vier Tore, die der TuS hinten lag (10:14) und nach einem Basic-Trivic-Doppelschlag in Überzahl (46. Minute) kam man noch mal auf 18:21 heran, doch fehlten am Ende die Körner, um den Gastgebern aus dem Münsterland noch einmal ernsthaft nahe zu kommen. Der TuS muss damit die 21. Saisonniederlage einstecken und steht nun auf dem 18. Tabellenplatz. Vier Spieltage vor Schluss geht es in den Spielen für die Mannschaft von Michael Lerscht nun um alles. So auch am kommenden Samstag. Um 19:30 Uhr empfängt man in Kreuztal den DJK Rimpar Wölfe und benötigt gegen diese Mannschaft wieder volle Unterstützung von den Rängen, um das große Unternehmen Klassenerhalt weiter zu verfolgen.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Basic (5), Bettig (4), Koke (4/1), Volentics (3), Oprea (2), Trivic (1), Sartisson (1), John, Paladin, L. Schneider, Ronge, Barwitzki.


Alle Fotos: M.Müller

Weitersagen.