Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Niederlage in Hagen beendet erfolgreiche TuS-Saison

0
Hat sich in seiner ersten Zweitliga-Saison vor allem in der Abwehr sehr gut entwickelt - Tim Sartisson (Foto: M. Müller)

Hat sich in seiner ersten Zweitliga-Saison vor allem in der Abwehr sehr gut entwickelt – Tim Sartisson (Foto: M. Müller)

Die Saison in der 2. Handball-Bundesliga ist vorbei, der TuS Ferndorf hat das letzte Spiel auswärts in der Enervie-Arena gegen Eintracht Hagen verloren. Mit 23:28 (11:12) erlitten die Ferndorfer die 22. Niederlage der Spielzeit 2015/2016, das Südwestfalen-Derby ging also an diesem 40. Spieltag der 2. Liga an die Hagener. Diese konnten den Klassenerhalt aufgrund des schlechteren Torverhältnisses zur HG Saarlouis dennoch nicht perfekt machen, die Eintracht steigt wieder in die 3. Liga ab. Zahlreiche Ferndorfer Fans waren mit in die Enervie-Arena gereist, um den Saisonabschluss ihres bereits geretteten TuS zu sehen.

presenter3_lindenschmidt
Ohne den in den vergangenen Monaten so wichtig gewordenen Florian Baumgärtner hatten es die Ferndorfer über die gesamte Spielzeit schwer, einfache Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Immerhin: Sowohl Marijan Basic als auch Alexander Koke, beide in ihrem letzten Einsatz für Ferndorf, warfen sich noch einmal ins Zeug und kamen jeweils auf fünf Tore. Erfolgreichster Werfer im TuS-Trikot war jedoch Miroslav Volentics (6 Tore). Hagen begann druckvoll und führte rasch mit 4:2 und 6:4, erst nach gut einer Viertelstunde konnten die Gäste aus dem Siegerland konsequenter auftreten und schließlich auch ergebnismäßig das Heft in die Hand nehmen. In Unterzahl trafen nacheinander Trivic, Basic und Koke und stellten auf 6:7. Ein deutliches Zeichen, dass die Ferndorfer wie von ihrem Trainer Michael Lerscht gefordert, dieses letzte Spiel keinesfalls abschenken wollten. In einem umkämpften Schlusspurt der ersten Hälfte setzte sich kurz vor dem Pausenpfiff schließlich der überragende Jens Reinarz – am Ende 10 Tore mit einer hundertprozentigen Quote von der Siebenmeter-Marke – durch und netzte noch zum 12:11 für Hagen ein.

Als die Mannschaft von Lars Hepp schließlich vom Startschuss der zweiten Halbzeit an Vollgas gab und alles in die Waagschale für einen noch möglichen Klassenerhalt legte, kam der TuS mehr und mehr ins Hintertreffen. 13 Tore mussten die Hagener zusätzlich zu zwei Punkten aufholen – nach 49 Minuten sahen die Zuschauer in der Enervie-Arena ein Licht am Ende des Tunnels. Die Hagener führten zu diesem Zeitpunkt mit sieben Toren (22:15) und zwangen den TuS ins Team-Timeout. Ferndorf riss sich zusammen und ließ den Vorsprung nun nicht größer werden, reduzierte ihn auf fünf Tore – ein Abstand, den man nun bis zum Ende der Partie beibehielt. Eine Niederlage also zum Abschluss der Spielzeit, diese soll jedoch nicht über den wahnsinnigen Erfolg mit dem Klassenerhalt in Liga Zwei hinwegtäuschen. Eine überaus erfolgreiche Saison ist für den TuS Ferndorf beendet, die Fans feierten ihre Mannschaft auswärts dafür zurecht nach dem Schlusspfiff – auch, wenn das Derby verloren ging.

TuS Ferndorf: Rottschäfer, Puhl, Volentics (6), Basic (5), Koke (5/1), Oprea (2/2), Mestrum (2), Trivic (2), Bettig (1), John, Paladin, Sartisson.


Alle Fotos: Marvin Müller und TuS Ferndorf

Weitersagen.