Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Tolle Ferndorfer Moral mit einem Punkt belohnt

0

tus2_hamm2_100416Die „zweite Welle“ des TuS Ferndorf hat Moral bewiesen. Das abgeschlagene Schlusslicht der Handball-Oberliga erkämpfte sich nach deutlichem Rückstand am Samstag ein beachtliches 30:30 (14:17) gegen die SG Handball Hamm II.

Trainer Michael Feldmann trauerte am Ende den vielen vergebenen Möglichkeiten nach. „Wir hätten mindestens 35 Tore machen müssen“, fügte aber an, dass es positiv sei, überhaupt die Chancen erarbeitet zu haben. Und auf die Einstellung der Mannschaft ließ er nichts kommen: „Das war schon toll“, so Feldmann.

In der Tat: Wer 20 Minuten vor Schluss beim 16:24 wie der sichere Verlierer aussieht und am Ende einen Punktgewinn verzeichnet, dessen Moral ist längst nicht im Keller. Trotz des nicht mehr zu umgehenden Abstiegs kämpfte sich das Team heran, lag allerdings fünf Minuten vor dem Abpfiff immer noch mit fünf Treffern zurück (24:29).

Leon Sorg war es, der mit der Schlusssirene den Ausgleich erzielte, erstmals überhaupt im ganzen Spiel. „Ein gewonnener Punkt“, so dann auch Trainer Feldmann, der aber anmerkte, dass die Abwehrarbeit ihm nicht gefallen habe: „Wir haben zu viele Treffer kassiert.“ Fabio Schöttler wurde nach einer Muskelverletzung am Wurfarm nur noch am eigenen Kreis eingesetzt.

TuS: Wellen; Reh (2), Schöttler, Irle, Dröge (5), Michel Sorg (6/3), Michel (4/2), Markowski (1), Schneider (1), Leon Sorg (6), Barwitzki (4), Haupt (1).

Quelle: WAZ.de

Weitersagen.