lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS Youngsters besiegen Haltern/Sythen

0
Philip Pfeil auf dem Weg zum Tor (Foto: Schaumann)

Philip Pfeil auf dem Weg zum Tor (Foto: Schaumann)

Die blutjunge Mannschaft des TuS Ferndorf II hat das nächste Ausrufezeichen gesetzt, Mitfavorit HSC Haltern/Sythen nach einer teilweise begeisternden Vorstellung mit 26:23 (8:11) bezwungen und sich vor der jetzt anstehenden Weihnachtspause als Vierter in eine bemerkenswerte gute Ausgangsposition gebracht.

„Ich kann der Mannschaft nur ein Lob machen. Sie hat überragend verteidigt“, schwärmte ein glücklicher Trainer Michael Feldmann.

Lief es im Ferndorfer Angriff erst nach der Einwechslung von Leon Sorg besser, wurden u.a. zwei Siebenmeter verworfen, lieferte die Deckung im Duell der jüngsten Teams der Liga von der ersten Minute an exzellente Arbeit ab.

Die Feldmann’sche Taktik, den gefährlichen Halterner Rückraum früh zu stören, ging immer besser auf, je länger das Spiel dauerte. Dem alles überragenden Mattis Michel war es zu verdanken, dass Ferndorf beim 8:9 (28.) wieder auf Schlagdistanz war, und auch die beiden Gegentore bei eigener Überzahl durch Tim Strotmann und Alexander Schriewer zum 8:11-Pausenstand konnten Ferndorf an diesem Abend nicht viel anhaben.

Mit einer noch offensiver ausgerichteten Abwehr – Fabian Schneider spielte vorgezogen einen ganz starken Part – trieben die TuS-Youngster den Favorit zur Verzweiflung. Der agierte zunehmend hilflos, kam zwischen der 31. und 45. Minute nur zu zwei Feldtoren.

Die Tempoverschärfung, eine deutliche Leistungssteigerung von Torwart Richard Meinike und ein Mattis Michel, dem alles gelang – mit diesem Dreiklang eroberte Ferndorf nach 38 Minuten die erste Führung (14:13), die Leon Sorg mit seinen verdeckten Stemmwürfen und Mattis Michel per Siebenmeter-Doppelpack auf 18:14 ausbauten (45.). Nur noch einmal, nämlich beim 17:19 durch Kreisläufer Lukas Schulte-Lünzum, witterte Haltern-Sythen kurz Morgenluft, doch als Mattis Michel und Adrian Schmidt zum 21:17 trafen (51.), war das Ding durch.

Da dürfte den Siegern auch die spendierte Pizza zum Jahresabschluss richtig gut geschmeckt haben. Dieses talentierte Team wird auch in Zukunft hungrig bleiben. Vor allem auf Siege…

TuS Ferndorf II: Meinicke, Keuper – L. Michel, Weigelt, Schmidt (3), Held, M. Sorg (3), F. Schneider, Dischereit (2), M. Michel (10/4), L. Sorg (6), Haupt, Pfeil (1), Paul (1).

Quelle: WAZ.de


Fotos: H., Schaumann und H.Burbach

Weitersagen.