Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

Damen mit Niederlage im Topspiel

0
Fünf Treffer von Antonia Plett reichten am Ende nicht (Foto: Marvin Müller)

Fünf Treffer von Antonia Plett reichten am Ende nicht (Foto: Marvin Müller)

Mit hängenden Köpfen und traurigen Gesichtern musste die 1. Damenmannschaft des TuS Ferndorf am Samstag die Sporthalle Stählerwiese verlassen. Im Spitzenspiel um den Aufstieg in die Landesliga hatte das Team von Trainer Hans Kania mit 23:24 das Nachsehen gegen die HSG Schwerte/Westhofen 2.

Ging man eigentlich hochmotiviert in Partie, so schien man mit Anpfiff völlig von der Rolle zu sein. Zwar gestaltete sich das Spiel zunächst offen und spannend, und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Dennoch hatte man besonders im Angriff deutliche Ladehemmungen. Das Spiel über die Kreisläuferinnen klappte wie üblich, doch der Ferndorfer Rückraum sollte einfach nicht zum Krachen kommen. Hier zog die Schwerter Torfrau diesem regelrecht den Zahn und man schloss teilweise viel zu früh und ohne erkennbare Chance ab.

Auf der anderen Seite spielten die Gäste, die sich mit 2 Spielerinnen aus höheren Reihen verstärkt hatten, einen schnellen Ball und kamen zu oft über den Kreis zum Abschluss. Nun wurden die Damen immer nervöser und ließen auch in der Abwehr deutlich nach, was es den Gästen möglich machte, mit einer 8:13 Führung in die Pause zu gehen. Demzufolge war die Ansprache Kanias deutlich: Es sollte frischer Wind durch den Angriff gehen und auch die Abwehr wurde umgestellt. Zwar agierte man mit Wiederanpfiff der Partie erneut nervös, fing sich aber dann recht schnell, bewies Team- und Kampfgeist und holte Tor für Tor auf.

Eine knappe Viertelstunde vor Schluss hatte man sich somit auf 1 Tor herangekämpft und die Partie war wieder offen. Doch die Nerven des TuS hielten dem Druck scheinbar nicht stand. Deutliche Torchancen wurden leichtfertig vergeben und man schaffte es schlichtweg nicht, den Schwerterinnen den Schneid abzukaufen. Auf diese Weise mussten die Damen mit Abpfiff der Partie ein ganz bitteres 23:24 verkraften. 

Bedanken möchten sich die Damen des TuS Ferndorf an dieser Stelle bei den zahlreichen Zuschauern für tolle Unterstützung!
Nun gilt es aber, den Kopf für kommenden Sonntag freizubekommen. Dann gastieren die Damen bereits um 13h bei der DJK TuSpa Sümmern. Hier gilt es, noch einmal frei aufzuspielen und zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Für den TuS im Einsatz: Scheid, Rudzinski; Hein (1), Feldmann (1), Klinger (2), Becker (7), Horbrügger (3), Schuldt (3), Plett (5), Brach (1), Dünhaupt, Schreiber.

Alle Fotos: Marvin Müller

Weitersagen.