Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

TuS-Damen mit 2 Punkten im Derby

0

Mit viel Selbstbewusstsein aus dem ersten Saisonspiel traten die Damen des TuS Ferndorf vergangenen Sonntag im Derby gegen den TVE Netphen 2 an und trafen hier auf Ex-Co-Trainer Mario Jünger. Mit zwei Geburtstagskindern an Board und der wieder genesenen Lena Becker wollte man das Spiel auch hier zu seinen Gunsten entscheiden. Doch anders als gedacht sollte es sprichwörtlich spannend bis zur letzten Minute werden.

Dabei erwischten die Damen einen guten Start in die Partie und konnten sich immer wieder durch schöne Einzelaktionen, besonders durch Antonia Plett, absetzen. Diese nutzte die recht offene Deckung der Netphener Damen und begeisterte mit schnellen Täuschbewegungen, die fast jedes Mal zum Torerfolg führten. Auch arbeitete man hier deutlich besser mit der Kreisläuferin zusammen, als es im ersten Spiel der Fall war. Einziger Schwachpunkt war die Abwehr der Gäste, die zwar die Außenspielerinnen der Gastgeber im Griff hatte, jedoch mit der Zuordnung Rückraum – Kreis haderte. Somit ging es nach den ersten 30 Minuten mit einer dünnen 2-Tore-Führung (11:13) in die Pause. Hier fand Ferndorfs Trainer Hans Kania die richtigen Worte, motivierte seine Mannschaft aufs Neue und machte deutlich, dass hier noch nichts entschieden war.

Dies schien mit Wiederanpfiff der Partie bereits zu fruchten, wurde das Derby jetzt klar durch die Gäste des TuS Ferndorf dominiert. Erneut führten sowohl schnelle Konzeptionen, als auch Einzelaktionen zum Torerfolg, die Abwehr arbeitete besser zusammen. So konnte die Führung nach knapp 45 Minuten auf 14:20 ausgebaut werden. Nun verloren die Damen jedoch völlig den Faden, erlaubten sich zu viele technische Fehler im Angriff, schraubten in der Abwehr einen Gang runter und ließen den TVE erneut herankommen. Einzig Christina Scheid behielt hier einen klaren Kopf und entschärfte drei 7m nacheinander.

Kurz vor Abpfiff stand es nun 22:23 für die Gäste, das Remis konnte nur noch durch einen direkten Freiwurf zugunsten der Gastgeber erreicht werden, der jedoch aufgrund falscher Ausführung abgepfiffen wurde. Somit blieb es beim 22:23 für den TuS Ferndorf. Ein Ergebnis, mit dem man sicherlich nicht zufrieden, aber nach einem hitzigen Derby dennoch glücklich sein kann. 

Kommenden Sonntag tritt die erste Damenmannschaft des TuS Ferndorf bereits um 11:30h bei der Reserve des TV Schwitten an. Trotz der frühen Uhrzeit hofft man auch hier, die nächsten 2 Punkte einzufahren und mit ins Siegerland zu bringen. 

Für Ferndorf im Einsatz: Rudzinski, Scheid; Klinger, Feldmann (2), Plett (5), Brach (2), Dünhaupt (1), Horbrügger (7), Becker (5), Schreiber (1), Hein.

Weitersagen.