Anzeige
lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mC: Klare Niederlage beim Klassenprimus

0

Neuzugang in Sören Dischereit in Aktion

Mit einer 29:22 (14:10) Niederlage endete der 4. Spieltag für mC-Jugend des TuS. Gegen Herdecke konnten die Ferndorfer nur 15 Minuten mithalten. „Auch wenn wir unter 30 Gegentoren geblieben sind, kann man mit dem Ergebnis nicht zufrieden sein.Wir sind nicht hier hin gefahren, um die Punkte zu verschenken. Im Gegenteil! Wir wollten hier was mitnehmen“, resümierte ein enttäuschter Ferndorfer Trainer Jörn Hottgenroth nach dem Spiel. Ok! Man hatte gegen eine der besten 98iger Jahrgangsmannschaften in Deutschland verloren. Dennoch hatte der TuS seine Chancen und vergab diese leichtfertig. Zu viele technische Fehler und Abstimmungsprobleme im Deckungszentrum sorgten nach einem guten Start (6:6 nach 10 Minuten) für eine klare 14:10 Pausenführung der Gastgeber.

Nach dem Wechsel machten beide Mannschaften da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Herdecke trug seine Angriffe konzentriert und mit viel Druck vor. Ferndorf spielte teils zu fahrig und brachte sich selber um ein besseres Ergebnis. Hinzu kamen auch noch etliche Aluminium – Treffer. Würde man hier die Milchmädchenrechnung aufmachen, hätte es auch Unentschieden ausgehen können. Aber bei realistischer Betrachtung war Herdecke die spielerisch stärkere Mannschaft. Beim Stand von 25:15 für Herdecke, war der Drops gelutscht. Herdecke wechselte jetzt durch und Ferndorf konnte etwas Ergebniskosmetik betreiben. „Wir haben heute deutlich den Spiegel vorgehalten bekommen und gesehen was machbar ist, wenn alle in dieselbe Richtung rudern“. Hier können wir von unserem Gegner noch einiges lernen.

TuS Ferndorf: Tor: Dennis Knüppel, Alexander Graf – Feld: Sören Dischereit (3), Erik Irle (5), Niklas Klein (2), Linus Michel (1), Leon Sorg (6/1), Max Rath (1), Tim König, Colin Lütz, Mattis Michel (2), Florian Schneider, Leon Schneider, Jonas Schöler und Christian Siegle (1)

Weitersagen.