lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Allen Widrigkeiten zum Trotz – TuS will zurück auf die Siegerstraße

0

Am Wochenende steht für den TuS Ferndorf das vierte Heimspiel in der noch jungen Saison der 2. Handball Bundesliga auf dem Programm. Die Vorzeichen sind alles andere als gut, denn der TuS braucht dringend Punkte, muss aber gleichzeitig drei Stammspieler ersetzen. Neben dem bereits seit Wochen fehlenden Josip Eres musste Ferndorf innerhalb von zehn Tagen den Verlust zweier Schlüsselspieler bekanntgeben. Neben Jonas Faulenbach (Kreuzbandriss) hat sich am Dienstag auch Stammkeeper Lucas Puhl erneut verletzt und muss wegen eines Daumenbruchs operiert werden.
Trainer Robert Andersson ist dieser Tage nicht zu beneiden, aber gerade jetzt muss der Trainer seinem Team die nötige Struktur geben. Ein Sieg wäre für die junge Mannschaft enorm wichtig und würde dem Selbstvertrauen gut tun. 

Doch mit dem TV Großwallstadt treffen die Rot-Weißen auf einen guten Gegner, der einen eingespielten Kader vorweisen kann. Mit Savvas Savvas hat der TVG einen Torschützen in seinen Reihen, der bereits 40 Treffer in 6 Spielen erzielt hat und Tom Jansen im rechten Rückraum kann auch schon 37 Treffer vorweisen. Seit dieser Saison steht auch Thomas Rink, viele Jahre lang Kreisläufer beim TuS, in Diensten des Altmeisters.

Der Saisonstart der Großwallstädter blieb allerdings hinter den Erwartungen zurück. Nach vier verlorenen Spielen zu Beginn der Saison hat sich der TVG aber gefangen und weist nun 4:8 Punkte auf.


Das es wieder ein ganz schweres Match wird ist sich Trainer Robert Andersson sicher: „Wir treffen auf einen guten Gegner, der nach anfänglichen Problemen zurück in die Spur gefunden hat. Großwallstadt hat einen starken Rückraum, der das Angriffsspiel bestimmt. Daher müssen wir zumindest die Leistung in der Abwehr wie zuletzt wieder hinbekommen und wir brauchen auch wieder eine gute Torhüterleistung. Das letzte Spiel hat gezeigt, dass wir uns im Angriff aber deutlich steigern müssen. Unser Spiel muss beweglicher werden und wir müssen mutiger agieren. Abwehrspieler binden und dann den schnellen Pass zum Mitspieler bringen, so wollen wir uns Chancen erarbeiten, wenn das gelingt bin ich zuversichtlich, dass wir Punkte holen werden.

Der Ferndorfer Cheftrainer muss die Verantwortung nach den Ausfällen der letzten Tage auf mehrere Schultern verteilen. Dabei helfen soll Torwart und Ex-Kapitän des TuS, Kai Rottschäfer. Nach dem Puhl-Ausfall wird der 33-jährige Zerberus den Ferndorfern in den nächsten Spielen helfen. „Kai kennt die meisten Spieler und auch Verein und zweite Liga. Daher ist er auf der Torhüter-Position eine gute Option und er hat im Training bereits einen guten Eindruck hinterlassen.“ meinte Robert Andersson zu der Personalie.

Das Spiel am Samstag beginnt um 19 Uhr und wie gewohnt ist der Einlass für Zuschauer nach der 3G-Regel (Geimpft – Genesen – Getestet), mit Nachweis möglich.

Comments are closed.