lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Ferndorf feiert ersten Saisonsieg gegen EHV Aue

0

Patrick Weber ist im Heimspiel gegen Aue durchgestartet – 10 Treffer erzielte er für den TuS (Foto: H.Burbach)

Der TuS Ferndorf hat mit einer leidenschaftlichen Leistung den schwachen Saisonstart korrigiert und den bisherigen „Angstgegner EHV Aue mit 26:22 (10:6) besiegt. In der ersten Halbzeit dominierten beide Abwehrreihen. Besonders die Defensive der Siegerländer knüpfte erstmals in dieser Saison an die Stärke der letzten so erfolgreichen Spielzeit an. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase und einem 3:3 nach rund zehn Minuten setzten sich die Gastgeber durch zwei Treffer von Julius Lindskog Andersson und des für Jonas Faulenbach in die Partie gekommenen Patrick Weber auf 6:3 ab. Die Abwehr zusammen mit dem starken Torwart Marin Durica blieb voll konzentriert, so dass der Vorsprung bis zur 27. Minute auf 9:4 wuchs. Eine Minute vorher sah der Rückraum-Rechte der Gäste, Gabriel De Santis nach einer Tätlichkeit gegen Branimir Koloper die Rote Karte. Aue verkürzte dennoch auf 9:6, ehe Patrick Weber mit einem sehenswerten Kempa-Tor den 10:6-Halbzeitstand erzielte. Wer auch nur ansatzweise an eine Vorentscheidung gedacht hatte, sah sich getäuscht. Die Gäste aus dem Erzgebirge hatten ihre Ladehemmung in der Kabine gelassen. Besonders der starke Rückraum-Linke Adrian Kammlodt drehte jetzt mächtig auf. Die Ferndorfer Abwehr bekam nun keinen richtigen Zugriff mehr, so dass der Ferndorfer Vorsprung auf 11:10 in der 38. Minute schmolz. Doch nun kam der spezielle Faktor „Stählerwiese“ ins Spiel.


Die 979 Zuschauer peitschten ihre Mannschaft frenetisch nach vorne und trugen das Team von Trainer Michael Lerscht in der Folgezeit durch Treffer von Jan Wicklein, Lucas Schneider sowie zweimal vom überragenden Patrick Weber zur erneuten Vier-Tore-Führung von 15:11 (41.) Aue gab jedoch nicht auf und verkürzte durch Kammlodt und Kreisläufer Bornhorn auf 15:13. Als der starke Spielmacher Julius Andersson in der 51. Minute mit einer sensationellen 1 gegen 1-Aktion das 20:15 markierte, schien die Vorentscheidung gefallen zu sein. Erneut kamen die Sachsen zurück und verkürzten begünstigt durch überhastete Angriffe der Ferndorfer in der 55. Minute auf 21:19. Dies war nun aber das letzte Aufbäumen der Mannschaft von Stephan Swat. Erneut Andersson und der gut spielende Lucas Schneider stellten bis zur 58. Minute auf 24:20. Dem zehnfachen Torschützen Patrick Weber war der letzte Treffer der Partie durch Siebenmeter vorbehalten. Die Fans feierten ihre Mannschaft anschließend begeistert. Nach Weber waren Julius Lindskog Andersson mit sechs sowie Lucas Schneider mit vier Treffern erfolgreichste Torschützen der Siegerländer.

Trainer Michael Lerscht lobte seine Mannschaft in der Pressekonferenz: „Wir haben es heute wieder geschafft, diese Emotionalität aufs Parkett zu bringen, die uns in der letzten Saison so stark gemacht hat. Wir hatten uns dies zum Ziel gesetzt, und die Mannschaft hat das toll umgesetzt. Nun sind wir endlich in der Saison angekommen.“

Torschützen TuS: Patrick Weber 10/1, Julius Lindskog Andersson 6/3, Lucas Schneider 4, Mattis Michel, Magnus Neitsch, Jan Wicklein, Julian Schneider, Branimir Koloper und Thomas Rink je 1

Torschützen EHV: Adrian Kammlodt 10, Benas Petreikis 4/2, Gabriel De Santis 2, Julius Schroder 2, Sebastian Naumann, Kevin Roch, Bengt Bornhorn und Petr Slachta je 1


Fotos: H.Burbach