lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Lerscht-Team verkauft sich teuer gegen Deutschen Meister

0

Drei Treffer steuerte Lucas Schneider bei (Foto: Burbach)

Es war eine Niederlage, doch der TuS Ferndorf kann mit Recht stolz sein auf die Leistung im Endspiel des First4-Turniers im DHB Pokal. Die Mannschaft von Michael Lerscht war gut aufgelegt und ging vor ca 800 Zuschauern in der Halveraner Sporthalle beherzt zu Sache. Die SG Flensburg-Handewitt, amtierender Deutscher Meister, hatte vor allem in der ersten Hälfte Probleme, die Ferndorfer in die Schranken zu weisen – die Schneider, Faulenbach, Rottschäfer & Co wehrten sich nach Kräften und konnten sich auf eine gute Abwehr verlassen, spielten auch im Angriff diszipliniert und erzielten einige sehenswerte Treffer. So war der Halbzeitstand von 14:12 für die Flensburger schon ein kleiner Ferndorfer Achtungs-Erfolg.

In Hälfte zwei nutzte der Meister eine kleine Schwäche des TuS, um sich von 18:16 auf 23.16 (43.min) abzusetzen  – dies war die Vorentscheidung. Der TuS konnte zwar noch einmal auf 20:25 verkürzen, doch am Ende setzte sich der Deutsche Meister mit 30:22 durch und zieht somit ins Achtelfinale des DHB-Pokals ein.

SG Flensburg-Handewitt : TuS Ferndorf 30:22 (14:12)

Torschützen TuS Ferndorf:
J.Schneider (4), L.Schneider (3), Faulenbach (3), Müller (3), Andersson (2), Barwitzki (2), Zerbe (2/1), Wörner (1), Koloper (1), Michel (1/1),


Fotos: H.Burbach