lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
quast

Ferndorf II trotzt der Hektik und gewinnt knapp

0

Florian Schneider steuerte fünf Treffer zum Sieg bei (Foto: J.Klein)

Das 27:25 (13:9) beim HTV Hemer war bereits der vierte Oberliga-Auswärtssieg für die „zweite Welle“ und das trotz eines noch dünneren Kaders, fehlten doch auch der erkrankte Kevin John und Torhüter Tim Hottgenroth (Einsatz in der ersten Mannschaft). Gegen einen nach vier Niederlagen verunsicherten Gegner kam der Gast schwer auf Touren. „Wir haben uns viele technische Fehler erlaubt und die Gegenstöße schlecht gespielt“, sagte Trainer Michael Feldmann. Erst nach seinem Timeout beim 7:7 lief es besser, stand zur Pause eine Vier-Tore-Führung, die Ferndorf nach dem Wechsel sogar auf 18:10 (40.) verdoppelte.

Mit nachlassender Kraft und aufkommender Hektik schmolz dieser Vorsprung. Hemer kassierte viele Zeitstrafen, kämpfe sich aber trotzdem bis auf 24:25 bzw. 25:26 (58.) heran, war sogar in Überzahl und in Ballbesitz, doch verhinderte Carlo Rogalla den Ausglich und leistete sich der HTV beim Abpraller einen technischen Fehler. Kai Ronge setzte dem ganzen Chaos mit dem 27:25 ein aus Ferndorfer Sicht versöhnliches Ende.

TuS Ferndorf II: Rogalla, Broszinski – Haupt (2), Siegle (1), F.Schneider (5), Dischereit (1), von Mende (2), Sorg (7), Klein (3/1), Ronge (4/1), L. Michel (2)

Quelle: WR


Fotos: J.Klein