lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Männer-Oberliga Abstiegsrunde: Großes Durchatmen bei TuS II

0

Foto: Archivbild (J.Klein)

Ganz großes Durchatmen bei den Ferndorfern. Sie haben es nach dem Sieg in diesem Schlüsselspiel selbst in der Hand, in der Oberliga zu bleiben. Die Lösung ist ganz einfach: Beide Spiele gegen den TV Isselhorst sowie die Partie beim ebenfalls abgeschlagenen und als Absteiger feststehenden TuS Brake müssen gewonnen werden, mit 6:0 Punkten aus diesen drei Begegnungen ist der Klassenerhalt gesichert. Allerdings dürfen sich die Ferndorfer nicht wieder so viele Fehler erlauben wie gegen die Bielefelder, die nun mit in den Abstiegsstrudel hineingezogen worden sind.

Dass für beide Teams Verlieren verboten war, lastete bleischwer auf den Schultern der Spieler beider Mannschaften – mit Ausnahme der Torhüter. Nachdem sich bis zur 52. Minute kein Team einen Vorteil verschafft hatte, weil sich auf beiden Seiten gute Phasen mit vermeidbaren Fehlern jeglicher Art im Zwei-Minuten-Takt abwechselten und manchmal auch beide gleichzeitig erwischte, blieb die Partie zerfahren. Insbesondere die Ferndorfer vergaben reihenweise beste Torchancen. Sie konnten sich dann aber bei ihrem Keeper Niklas Broszinski bedanken, der mit einigen Glanzparaden sein Team im Spiel hielt.

Nach dem 22:22 (52.) wurde „Brosche“ zum entscheidenden Mann. Er wehrte zunächst einen Siebenmeter ab und in Unterzahl erzielte Ferndorf das 23:22. Anschließend rettete der Keeper zweimal mit Glanzparaden. Kai Ronge behielt kurz darauf beim Siebenmeter zum 24:22 die Nerven und Leon Sorg machte mit dem 25:22 knapp drei Minuten vor Schluss den Sack zu. Da half auch die offene Manndeckung der Gäste als letztes Mittel nichts mehr.

TuS Ferndorf 2. – TuS Bielefeld/Jöllenbeck 26:23 (13:14)
In Ferndorfs Torschützenliste trugen sich ein: Leon Sorg (6), Leander von Mende (4), Jan Wicklein (4/3), Leon Baust (3), Kai Ronge (3/1), Peter Scholemann (2), Dario Barth, Sören Dischereit, Jonas Haupt, Kevin John (je 1).

Quelle: Siegener Zeitung, 02.05.2022

Comments are closed.