lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
georg
mrd
quast

Männer-Oberliga: TuS 2 verliert in letzter Sekunde 24:25 gegen VfL Mennighüffen

0

Trotz der vielen Aufreger in den letzten 65 Sekunden im Auftaktspiel der Abstiegsrunde analysierte Ferndorfs Trainer Michael Feldmann nach Abkühlung der Gemüter gewohnt selbstkritisch: „Ich könnte die Schuld bei den Schiedsrichtern suchen. Die waren wirklich nicht gut und lagen nicht nur in den letzten Sekunden mehrfach falsch. Nein, wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Am Ende der ersten Halbzeit und sofort nach Wiederbeginn mussten wir den Sack zumachen. Bei zwei Toren Vorsprung hatten wir zwei Minuten zwei Spieler mehr. Wir haben aber aus drei ganz dicken Chancen kein Tor gemacht. Von möglichen fünf Toren Rückstand hätte sich Mennighüffen nicht erholt. Wir haben sowieso zu viele Chancen vergeben“, lautete Feldmanns Urteil.
Die Ferndorfer trumpften zunächst mit dem überragenden Leon Sorg über 3:0 und 7:4 auf. Bis zum 8:6 hatte er sieben Tore erzielt. Die Ostwestfalen reagierten und neutralisierten Sorg bis zur Schlussphase. Trotz ausgelassener Torchancen blieb Ferndorf zumeist mit zwei Toren vorne. Dann drehte sich die Partie während zwei Zeitstrafen gegen den TuS innerhalb von sechs Minuten. Aus einem 15:13 wurde ein 16:21. Dennoch gab Ferndorf sich nicht geschlagen. Acht Minuten später glich Leon Sorg zum 22:22 wieder aus.
2:25 Minuten sind jetzt noch zu spielen. Den Gästen gelingt trotz Unterzahl die abermalige Führung. 30 Sekunden später: 23:23 durch Leon Sorg. Spielzeit 59:26 Minuten: Siebenmeter für Mennighüffen zum 23:24 und Zeitstrafe gegen Leander von Mende. „Beides ein Witz“, so Feldmann. Keeper Broszinski macht Platz für einen sechsten Feldspieler. Spielzeit 59:57 Minuten: Kevin John erzielt das 24:24.
Sofort „schnelle Mitte“. Broszinski ist offenbar zu früh aufs Feld gelaufen.
Das hat Folgen: Rot für den Keeper und Siebenmeter für Mennighüffen, weil
er die Ausführung des Anwurfs und somit einen Torwurf verhindert haben soll. Der aushelfende „Oldie“ David Wellen geht in den Kasten und ist gegen den elften Tagestreffer von Daniel Danovski machtlos.

TuS Ferndorf 2. – VfL Mennighüffen 24:25 (10:8)
TuS Ferndorf 2.:Broszinski, Wellen; John (3), Haupt, Schneider (2), Weigelt (2), Sorg (10), Klein (1), Wicklein (2), Ronge (4/1), Scholemann, Baust, von Mende.

Quelle: Siegener Zeitung / 07.03.22


Fotos: J. Klein

Comments are closed.