lindenschmidt
krombacher
sparkasse
georg
volksbank
quast

mA: TuS stürzt Spitzenreiter im Qualifikationsspiel

0

15 facher Torschütze beim TuS: Luca Nenne-Kolb

Das war schon sehenswert, was sich da in der Zweifachhalle in Kreuztal abspielte. Die JSG Eiserfeld-Siegen zog ein, gefolgt von einer Fanflut mit Trommlern, Tröten und weiterem Lautstärke erzeugenden Equipment, Kamera auf Stativ war ebenso vorhanden. Es glich einem Einzug der Gladiatoren und mancher Ferndorfer schaute verwundert auf dieses Spektakel.

Die JSG war erschienen um in ihrem letzten Spiel allen klarzumachen, wer die Nummer 1 ist und wer sie zum Spielende weiterhin sein wird. Körpersprache, Gestik und Mimik des Gegners ließen auch keinen anderen Schluss zu und mal ganz ehrlich, so recht an einen Sieg  geglaubt haben wir zu Beginn auch nicht.

Aber unsere Jungs waren heiß auf dieses Match, wussten sie doch, dass sie nach einem Sieg die Tabellenführung übernehmen würden.

Aber zurück zum Beginn, die JSG legte los wie die Feuerwehr, trotz heftiger Ferndorfer Gegenwehr stand es in der 4. Minute 0:2, aber noch in der gleichen Minute markierte Jonas Fick das 1:2 und in der 5. Minute Leander von Mende das 2:2, es war das erste seiner insgesamt 6 Tore.

Von da an war es ein richtig spannendes Spiel wobei sich kein Team entscheidend absetzen konnte, die Führung wechselte öfter, mal lag der TuS vorn, mal der Gegner.

Bis ein richtiger Bruch ins Spiel kam und das Eiserfelder Spiel jäh ins Stocken geriet. Man schrieb die 17. Minute, der TuS führte zu diesem Zeitpunkt 11:10 gegen die bisher ungeschlagenen aus Siegen. Es war wie ein Mini-Tornado, der da durch die Halle fegte und als er sich beruhigt hatte, es war die 23. Minute stand es 16:11 für den TuS. Nicht dass der Gegner schlechter geworden war, aber unser Angriffsspiel wurde effektiver, es wurde mehr gekämpft und man sah den Jungs an, dass sie das Ding nach Ferndorf holen wollten, die Körpersprache war eine andere.

Lukas Trojak im Ferndorfer Tor hatte einen holprigen Start erwischt, steigerte sich aber im Spielverlauf und kam auf gute 14 Paraden.

Der Gegner hatte zu diesem frühen Zeitpunkt mit dem Ausgang des Spiels nicht mehr viel zu tun, zu stark spielten die Ferndorfer jetzt. In der 30. Minute stand es 20:14 und man ging mit einem 20:15 in die Kabine.

Nach der Pause ging der TuS kein Risiko mehr ein, beim 24:17 von Amedin Butt in der 35. Minute waren es gar schon 7 Tore Vorsprung. Der Eiserfelder Fantross war mittlerweile auch merklich ruhiger geworden, was die Ferndorfer Fans wohlwollend registrierten.

Ein starkes Spiel zeigte Luca Nenne-Kolb, er erzielte in der 1. HZ 11 Tore, insgesamt wurden es 15, Gratulation dazu.

Es war eine hervorragende Mannschaftsleistung in einem torreichen Spiel und jeder eingesetzte Spieler beteiligte sich am Torreigen. Wir haben wie oben erwähnt die Tabellenführung übernommen und bei nur noch einem ausstehenden Spiel ist sie uns auch nicht mehr zu nehmen.

Damit ist der Aufstieg in die Oberliga geschafft und im Mai geht es mit einem Turnier weiter, wobei sich wieder die Erstplatzierten „für Höheres“ empfehlen.

Aber erst steht noch das letzte Spiel in der Qualifikation an und zwar jetzt Samstag, am 28. April auswärts gegen die Sport Union Altena. Es sollte aber für unsere Jungs beim bisher sieglosen Gegner kein Problem werden.

TuS Ferndorf gegen JSG Eiserfeld-Siegen 38:35 (20:15)

Es spielten: Lukas Trojak (Tor), Dario Barth 1, Peter Scholemann 1, Leon Baust 1, Jonas Clemens 3, Luca Nenne-Kolb 15/3, Amedin Butt 4, Leander von Mende 6, Fynn Meyer 1, Mark Waller 1, Luca Roemer 1, Jonas Fick 3, David Schönauer 1.

Externer Video-Link >>YouTube

Fotos: TuS Ferndorf